Return to site

Photovoltaik: Dachfläche vermieten und Dachpacht kassieren – so geht’s!

Sie haben ein großes Dach und würden es gerne zum Solardach machen, um erneuerbaren Strom zu produzieren? Ihnen fehlt jedoch das Budget für diese Investition? Wussten Sie, dass Sie Ihr Dach vermieten können? Zum Beispiel an Investoren, die darauf eine Photovoltaik-Anlage errichten und diese in Eigenregie betreiben. Sie streichen für die Dachvermietung eine Miete ein – ohne Risiken. Wollen Sie wissen, wie die Dachvermietung funktioniert? Wir erklären Ihnen hier alles Wissenswerte zum Dachfläche vermieten.

Dachfläche vermieten: Photovoltaik lohnt sich!

Das Dachfläche vermieten für Photovoltaik lohnt sich, denn der Strom, den die Anlage erzeugt, ist erneuerbar (regenerativ). Und mit jeder Kilowattstunde erneuerbaren Stroms, der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird, verbessert sich der Strommix insgesamt in Richtung Erneuerbare Energien. Sie sehen, als Dachvermieter eines Dachs, auf das eine Photovoltaik-Anlage installiert wird, treiben Sie die Stromwende und damit die Energiewende voran. Und die ist dringend notwendig.

Dachvermietung: Photovoltaik lohnt sich für Großdächer besonders!

Photovoltaik lohnt sich immer. Ist das Dach, dessen Dachfläche vermietet werden soll, ein sogenanntes Großdach, lohnt sich die Installation einer Photovoltaik-Anlage jedoch besonders. Das heißt, wenn Sie als

  • Landwirt oder landwirtschaftliche Genossenschaft,
  • Gewerbetreibender 
  • oder Unternehmer

große Gebäude besitzen, zum Beispiel Mehrfamilienhäuser, Hallenbäder, Schulen, Betriebsstätten, Werkhallen, Lagerhallen, Produktionshallen, Fahrzeughallen, Scheunen und Ställe, deren Dächer bislang ungenutzt in der Sonne stehen, ist die Dachvermietung für Sie eine attraktive Möglichkeit, zusätzliches Geld zu kassieren.

Photovoltaik: Dachfläche vermieten – so geht das!

Als Eigentümer des Großdachs stellen Sie einem Investor oder Projektentwickler Ihre Dachfläche zum Vermieten zur Verfügung. Der installiert auf der von ihm gemieteten Dachfläche eine Photovoltaik-Anlage. Das macht er eigenständig – auf seine Kosten. Für Sie als Vermieter des Dachs ist die Installation der Photovoltaik-Anlage damit kostenlos. Sie tragen demnach kein Investitionsrisiko.

Und weil der Investor die Anlage auch eigenständig betreibt, gehen deren Wartung und Instandhaltung und die damit verbundenen Kosten auch zu Lasten des Investors. Kurz: Als Dacheigentümer entstehen Ihnen seitens der Photovoltaik-Anlage keine Kosten.

Im Gegenteil – Sie profitieren davon gleich mehrfach:

  1. Sie erhalten für das Dachfläche vermieten eine Miete. Die Dachvermietung wird oft über einen sogenannten Pachtvertrag geregelt. Je nach Vergütungsmodell zahlt Ihnen der Investor die Miete (Pacht) jährlich über die Laufzeit des Pachtvertrags aus. Oder Sie bekommen die Miete (Pacht) für das Dachfläche vermieten in Form einer einmaligen Zahlung (sogenannte Einmalpachtzahlung) im Voraus. Und wenn Ihr Dach eine Sanierung (auch Asbestsanierung) braucht, bevor darauf eine Photovoltaik-Anlage installiert werden kann, dann gibt es für diesen Fall das Vergütungsmodell kostenlose Dachsanierung, bei dem die Sanierungskosten mit der Dachpacht verrechnet werden. 

Unser Tipp: Die Einmalpachtzahlung im Voraus ist für Sie dann besonders interessant, wenn Sie aktuell eine größere betriebliche Investition tätigen möchten. Für Ihre langfristige betriebliche Planungssicherheit sorgt dagegen die jährliche Pachtzahlung. Beim Abschätzen der Höhe der Einmalpachtzahlung hilft Ihnen eine einfache Rechenformel, die wir in unserem Ratgeber zur Dachvermietung und Dachpacht vorstellen. Den Ratgeber können Sie kostenlos aus dem Internet downloaden.

  1. Sie bekommen Ihr Dach kostenlos saniert. Von einem Fachbetrieb und mit gesetzlicher Gewährleistung.
  2. Sie bekommen eine Photovoltaik-Anlage installiert, die weithin als solche erkennbar ist und als Imagegewinn für Ihren Betrieb bewertet werden kann – Sie werden damit als aktiver Unterstützer der Energiewende erkannt. 

Das springt für den Investor beim Dachfläche vermieten raus

Mit dem Dachfläche mieten und Photovoltaik-Anlage installieren und betreiben wird der Investor zum Betreiber der Anlage. Er kann für dieses Projekt auf staatliche Unterstützung in Form von Förderungen setzen. Außerdem erhält er vom Staat die aktuell gültige Einspeisevergütung für den von seiner Anlage aus ins Stromnetz des lokalen Netzbetreibers eingespeisten erneuerbaren Solarstrom. Ihnen zahlt der Investor im Gegenzug die im Pachtvertrag für das Dachfläche vermieten vereinbarte Miete (Pacht).

Der Investor erarbeitet sich mit jeder erfolgreichen Dachvermietung für Photovoltaik ein Portfolio an Referenzen, die ihm als Investor helfen, seine Fixkosten zu verteilen. Zudem kann er damit seine Geschäftstätigkeit festigen und erweitern.

Photovoltaikdach vermieten: So finden Sie einen Investor!

Sie können ein Schild vor Ihr Gebäude aufstellen, auf dem steht: „Dachfläche zu vermieten“ – und darauf hoffen, dass ein Investor vorbeikommt und Interesse an der Dachvermietung bekundet. Das kann lange dauern.

Oder Sie suchen aktiv nach Investoren. Zum Beispiel auf unserer Internet-Plattform Dachverpachtung.com. Wir vermitteln unabhängig zwischen Dacheigentümern, die ihre Dachfläche vermieten möchten, und Investoren sowie Projektentwicklern, die nach Solardächern suchen, um darauf eine Photovoltaik-Anlage zu installieren. Unser Netzwerk umfasst derzeit mehr als 120 Investoren und Projektentwickler.

Dachfläche vermieten mit Dachverpachtung.com – das müssen Sie wissen!

Mit unserer Unterstützung haben Sie Dachvermietung in fünf Schritten erfolgreich erledigt und können die Pacht einstreichen. Sehen Sie selbst:

  • 1. Schritt: Fordern Sie Ihr Pachtangebot online bei uns an!

Beschreiben Sie uns in unserem Eingabeformular auf unserer Internetseite Ihre Dachfläche(n) und nennen Sie Ihre konkreten Anforderungen. Entscheiden Sie sich dann für Ihr gewünschtes Vergütungsmodell.

  • 2. Schritt: Innerhalb von 48 Stunden rufen wir Sie an!

Sie bekommen innerhalb von 48 Stunden einen Bestätigungsanruf von uns. Falls nötig klären wir während des Anrufs Detailfragen, beispielsweise zu Ihrem Netzanschluss. Selbstverständlich bekommen Sie dabei auch Gelegenheit, Fragen zu stellen. Danach prüfen wir Ihre Pachtanfrage sorgfältig und verschicken sie als Kurzexposé aufbereitet an unser Netzwerk, damit wir in unserem Pool von über 120 Investoren bis zu drei passende für Sie finden, die Ihr Dach pachten wollen.

  • 3. Schritt: 3 unverbindliche Pachtangebote für Sie

Unsere Geschäftspartner sind solvent und kompetent – darauf können Sie sich verlassen. Interessierten Investoren und Projektentwickler verabreden oft einen Vor-Ort-Termin bei Ihnen und nehmen dabei ein genaues Aufmaß der zu vermietenden Dachfläche. Sie bekommen von uns bis zu drei maßgeschneiderte Angebote zum Dachfläche vermieten.

  • 4. Schritt: Sie vergleichen die Angebote und entscheiden sich für das beste

Die konkurrierenden Pachtangebote, die wir gesendet haben, können Sie in Ruhe vergleichen und dann das Ihnen passende auswählen. Kommen dabei Fragen auf, wenden Sie sich selbstverständlich gerne an uns – wir stehen Ihnen jederzeit unabhängig zur Seite. Wir haben bereits umfassende Erfahrung im Bereich der Dachvermietung gesammelt und betreuen Sie gern – denn wir sind von der Sache Dachfläche vermieten für Solarstrom überzeugt.

  • 5. Schritt: Sie kassieren die Pacht!

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Pachtvertrags starten Fachhandwerker entweder direkt mit der Installation der Photovoltaik-Anlage oder mit der Dachsanierung. Je nachdem – je nachdem, für welches Vergütungsmodell Sie sich entschieden haben. Sie erhalten demnach entweder

  • die Einmalpacht im Voraus, 
  • eine jährliche Pacht 
  • oder Sie bekommen Ihr Dach saniert – kostenlos, versteht sich. 

Sie wissen jetzt, wie das Dachfläche vermieten für Photovoltaik funktioniert – im Allgemeinen und konkret mit dachverpachtung.com. Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Dach das Zeug zum Solardach hat, empfehlen wir unseren Blogartikel „Solardach – welches Dach bringt einen hohen Solarertrag?“

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly